11. April - Emil

Wertschätzung

Hühnerhaut am Herd

Sehr gut möglich das ich zu diesem Thema bereits letzten oder vorletzten Winter einen Beitrag in das Jenatsch Hüttentagebuch eingetragen habe. Es ist halt die menschliche Eigenschaft die mir hier oben am stärksten einfährt.

Vorgestern Abend beim Kochen des Abendessens für 64 Gäste war wieder einer dieser Momente. Grosse Töpfe auf dem Gasherd mit den 4 lodernden Flammen, lange Holzkellen die nach Bewegung verlangen, damit nichts anhockt und die Speise ihre cremige Konsistenz erhält. Das ist Handarbeit und Muskeleinsatz. Da steigt das Thermometer schon mal auf geschmeidige 28 Grad Celsius, wenn im Backofen auch noch Brote oder Zöpfe gebacken werden, können es auch ein paar Grade mehr sein. Kurz gesagt, gefühlt ist es wohl noch wärmer.

Just in dem Moment in dem die Temperaturspitze bei mir erreicht schien, kam ein Mail eines SAC Tourenleiters rein der sich mehrere Tage mit seinen ihm anvertrauten Gästen in der Jenatsch aufhielt. Es ist ein schöner Zufall das sich die Zeiten in denen der besagte Tourenleiter in den 3 Winter wo auch ich in der Jenatsch mithelfe, er mit seinen Gästen für ein paar Tage hier war. Fridli las das Mail und kurz darauf lief er zum Abwaschtrog und beschäftigte sich mit dem abtrocknen von Gläsern. Ein klares Indiz das Fridli berührt wurde, kenne ich ihn doch mittlerweile auch ein bisschen. Ich sah es zwar nicht vom Herd aus aber ich vermute schwer da war Salzwasser supranasal im Spiel. Er sagte bloss: «müend ihr lesä!»

Martina übernahm das und las das Mail laut vor, indem sich der Mann beim Hüttenteam auf eine dermassen liebevolle und wertschätzende Art bedankte das ich effektiv Hühnerhaut bekam und sich mir die Häärchen an den Armen aufstellten. Und es ging nicht nur mir so. Für mich ist es etwas vom schönsten, wenn Gäste den immensen Aufwand ästimieren und wissen und schätzen was es alles braucht für einen gelungenen ruhigen Ablauf ihres Aufenthaltes.

 

Ich wünsche mir für euch das ihr heute eine Geste der Wertschätzung erlebt oder auch austeilt. Es tut so gut (nicht nur als willkommene Abkühlung am heissen Kochherd😉.)

 

Es grüsst aus der prallen Sonne auf 2652 Meter über Meer; Emilio, Claudia, Martina & Fridli


Claudia Drilling und Fridolin Vögeli

081 833 29 29         info@jenatsch-huette.ch

775'350 / 155'675 .