30. März - Claudia

Viel zu ruhig

ist es bei uns in der Hütte. Absagen über Absagen.

Ja, es ist wieder einmal so, dass das Wetter uns kein Ostergeschenk beschert. Obwohl - ab morgen soll das Wetter besser werden und am Montag sogar 'sensationell'. Wir fügen uns also Petrus, machen keinen grossen Aufstand ;-), und machen das beste aus der Situation. 

Diejenigen Gäste, die trotz der schlechten Prognosen zu uns kommen werden, sollen es nicht bereuen und können sich auf eine besondere Betreuung freuen (grins). Wir haben ja so viel Zeit für sie... und ihre Wünsche... 

Aufgrund der schlechten Vorhersagen und der damit verbundenen schwindenden Gästezahl in der Hütte, haben wir auch Emil Bescheid gesagt, dass er länger zu Hause und bei seiner Frau bleiben kann. So wird er (leider) Ostern in Zürich verbringen und dort nach den Eiern suchen. Aber ab Sonntag dürfen wir ihn hier oben wieder erwarten und freuen uns schon darauf. Dann, am Sonntag, kommt auch Roger, Martina's Mann auf den sie sich schon so sehr freut. Seit 8 Jahren sind die beiden zusammen, seit 2 Jahren verheiratet und sie waren noch nie länger als eine Woche getrennt. Sie freut sich nach nunmehr gut 2 Wochen auf das Zusammentreffen. Sie freut sich sehr! Am Montag gehen die beiden dann gemeinsam von der Hütte weg und Martina macht ein paar Tage frei. Zum Teil mit ihrem Roger, zum Teil dann noch alleine, wenn er wieder anders verplant ist. Schön zu spüren, wie die Freude in Martina wächst. 

Es ist ja schon so, dass man das, was jeden Tag 'normal' ist, zwar schätzt, aber doch nicht mehr ganz so intensiv wahrnimmt. Ich denke, dass wir das alle kennen. Wenn dann das Gewohnte mal fehlt, kommt es raus: fehlt es und zeigt, wie schön es ist - oder fehlt es gar nicht und gibt Anlass darüber nachzudenken, warum man es überhaupt noch hat, oder es noch tut... Ich habe solche Momente sehr gern. Ich gehe dann ganz bewusst 'über die Bücher'. Überlege mir was ist und was sein könnte und was war. Wie oft habe ich schon gedacht, wie schön ich es habe, wieviel für mich in meinem Leben stimmt. Das freut mich dann sehr und gibt mir den Boden unter den Füssen. Schön ist das und wichtig. 
Auch wenn dabei herauskommen würde, dass etwas nicht mehr stimmt wäre das gut. Gut im Sinne von Erkenntnis und das Leben selbst zu gestalten. Veränderungen sind auch gut und öffnen eine Türe ins Neue und Ungewohnte. 

Euch wünsche ich heute einen guten Tag an dem vieles stimmt und Ihr Euch wohlfühlt. 
Herzliche Grüsse aus der im Moment stürmischen Jenatschumgebung. Claudia & Fridli mit Martina und Emil aus dem Tal

 

 


Claudia Drilling und Fridolin Vögeli

081 833 29 29         info@jenatsch-huette.ch

775'350 / 155'675 .