26. August - Simon (Stammgast)

40-mal Jenatschhütte und dies bei jedem Wetter(-bericht)

Liebe Tagebuch-Leserin, lieber Tagebuch-Leser.

Für dieses Wochenende wurden ca. 70 Personen in der Hütte erwartet. Tatsächlich kamen jedoch 17 voll motivierte und wettererprobte Wanderer in die Hütte. Warum? Das liegt wohl an den fehlenden Fähigkeiten all die unterschiedlichen Wetter-App’s auf den Smartphons, iPads und Co. richtig zu interpretieren. An der Fitness kann es ja wohl nicht liegen oder gibt es tatsächlich Wanderer, die kurz vor der Tour feststellen, dass sie doch zu wenig Training haben?  

Als regelmässige Jenatsch-Hüttenbesucher kennen wir dieses Phänomen sehr, sehr gut. In den vergangenen Jahren haben Andrea und ich bereits 40-mal den Weg in die Hütte unternommen. Angefangen hat das ganze Abenteuer mit einer «lockeren» Wanderung von St. Moritz – Suvretta zur Hütte, vor sieben Jahren. Schnell haben wir gemerkt, dass sehr viele Wege in die Hütte führen. Wir haben angefangen, die Wege auszubauen und Touren zu kombinieren. So sind wir schon von Sur, Maloja, Bergün in die Hütte gelaufen. Auch mit dem Bike haben wir den Weg schon gemacht… Eine tolle (jedoch strenge) Tour war die Route von La Punt – Pontresina  (Rad reparieren) – St. Moritz – Pass Suvretta – Alp Suvretta und dann noch die «letzten Höhenmeter» hoch zur Hütte. Aber ehrlich, lieber Leser… was ist eigentlich der Sinn und Zweck eines Aufenthalts in den Bergen? Ist es die sportliche Leistung? Das Berg-Feeling? Die Ruhe und Entspannung? Das feine Essen? Das Ausschlafen am nächsten Morgen? Tolle Leute treffen? Die Tier- und Pflanzenwelt? Die Jahreszeiten erleben? Ein unvergessliches Ferienerlebnis? Oder der Test der Outdoor-Ausrüstung? Das Wetter erleben? Die individuellen Gründe dürften vielseitig sein. In unserer hektischen Zeit ist wohl bei vielen Wanderer/Sportlern ein Jenatsch-Besuch einer von unzähligen Terminen in einer komplett überfüllten Agenda. Ob dies richtig oder falsch, gut oder schlecht ist, möchte ich nicht werten. Nach 40 tollen Wochenende in der Jenatsch-Hütte können wir eines festhalten. Je schlechter die Wetterprognose, desto besser der Weg zur Hütte und die anschliessende Zeit in der Hütte.

Unser Grundsatz ist einfach. Wir reservieren uns einen Platz in der Hütte und gehen bei jedem Wetter in die Hütte. Bei schlechtem Wetter nehmen wir das Bike bei schönem Wetter laufen wir unzählige Stunden auf und ab. Natürlich kann man Wandern und Biken auch kombinieren – hier dürfte es unzählige Kombinationen geben.

Ehrlich gesagt konnten wir es gestern auch fast nicht glauben. Wir sind um ca. 8 Uhr aufgebrochen. Das Haupttal war bewölkt. In Spinas was es kühl. Man merkte, dass die kurzen Hosen wohl etwas optimistisch sein könnten. Doch schon nach wenigen Meter wurde es warm. Zuerst von innen… später dann auch von aussen. Die Sonne zeigte sich zwischen den Wolken und der Himmel wurde immer blauer. Zum Glück hatten wir Sonnencreme dabei… Bei trocknem und tollen Spätsommerwetter erreichen wir die Hütte. Der Regen kam – genau wie es der aktuelle Wetterbericht ankündigte erst gegen 14.30 Uhr. O.k. etwas Schnee kam auch noch aber erst zwischen Hauptgang und Dessert.

Für uns – und so wie es aussieht auch für 15 andere Hüttenbesucher – war es eine sportliche Fahrt mit dem Bike bis zur Alp Val, ein tolles Erlebnis in der Natur. Die Stimmung im Val Bever einfach traumhaft. Die Murmeltiere warteten hinter jedem Stein. Die Wolken und das Licht ein Traum.

Selbstverständlich war auch der Besuch im Spa (Sauna und Aussenbecken) unbeschreiblich. Der Erholungswert kann ich Euch leider nicht in Worte fassen. Unser Fazit nach 40 tollen Wander- und Biketouren zur Hütte: Nehmt Eure eigenen Termine ernst – vergesst all die Alternativen, welche Ihr an diesem Wochenende sonst noch hättet. All die wetterfesten, naturverbundenen und ruheliebenden Bergabenteurer wissen (hoffentlich), dass in der Ruhe der Werte der Zeit liegt. 

Im Namen des ganzen Jenatsch-Teams allen voran Fridli, Claudia, Karin, Milena, Bianca wünschen Euch Andrea und Simon eine erholsame Woche (und regt Euch nicht auf, dass ihr euch gegen ein tolles Spätsommer-Weekend im tollen Oberengadin entschieden habt).


Claudia Drilling und Fridolin Vögeli

081 833 29 29         info@jenatsch-huette.ch

775'350 / 155'675 .