13. Oktober - Claudia

nochmals Vollgas

Heute wird sich die Hütte nochmals schön füllen. Wir werden gegen 60 Personen in der Stube bewirten und ihnen einen schönen Aufenthalt ermöglichen. So ist der Plan.

Auch für Karin wird das der letzte Jenatsch-Hüttenabend sein. Danach ist morgen noch der Hüttenwusel dran und dann setzt sie sich defininitv in Bewegung in Richtung 'Heimat'. Wir konnten uns alle schon ein bisschen daran gewöhnen, denn in den letzten beiden Wochen hatte sie ebenfalls frei, war also nicht hier in der Hütte. Jeweils am Wochenende kam sie und danach ging sie wieder, ihre freien Tage einziehen. So sind wir alle schon ein bisschen vorbereitet, dass sich die Sommer-Jenatschfamilie verabschieden muss. Dann fällt es allen etwas leichter ;-). 

Dieser Sommer...unglaublich, was der in sich barg... Wir hören von allen Seiten, wie gut er doch war, dieser Sommer - aber auch fordernd. Um das zu erläutern sei ein Beispiel genannt: Wir sind jetzt seit 3.5 Monaten hier oben. Durchgehend. Das sind 15 Wochen. In Tagen sind das 105! Fridli war in dieser Zeitspanne 6 Tage nicht in der Hütte, Claudia 7 Tage, unsere Mitarbeiter 2 Tage pro Woche (meist gesammelt als 'Block'). In dieser langen Zeit hatten wir JEDEN Tag Gäste. Es gab auch keinen Schlechtwettertag, was sehr ungewöhnlich ist. 
In dieser Zeit haben wir 9 Personen 'eingefuchst', die mit uns zusammengearbeitet haben. Mal nur für 10 Tage, mal 14 Tage oder auch die ganze Saison, eine Person war ein Praktikant für den Hüttenwartskurs und wurde von uns noch tiefer in die Materie eingeführt. Seit Mitte der Saison sind wir ausserdem am aquririeren für die nächsten Saisons: Winter und Sommer. Leider bislang erfolglos. In diesem Zusammenhang haben wir noch zusätzlich 5 Personen für 1-2 Tage teil-eingeführt, um ihnen einen Einblick in die Arbeit und uns zu geben. Diese Treffen sind immer besonders fordernd, denn wir versuchen in kürzester Zeit einen 'Draht' zueinander zu finden und uns vorzustellen, ob und wie es auf engstem Raum auf lange Zeit miteinander klappen könnte. Was ich mit alldem sagen will? Nun - der Hüttenalltag ist das Eine und die vielen Nebenschauplätze sind das Andere. Es läuft viel mehr, als man im ersten Moment merkt und all das versuchen wir nebenher noch zu organisieren. Wenn unsere Saison in gut einer Woche dann zu Ende geht, werden wir wohl erst einmal in einen 'Koma-Schlaf' verfallen :-) und wie die Murmeltiere den Stoffwechsel herunterfahren. So wird es sein und irgendwie freue ich mich schon darauf. 

Nun starten wir aber erst einmal durch und meistern das bevorstehende Wochenende. Wenn Ihr noch nichts vor habt, kommt doch vorbei. Wir haben noch feine Kartoffeln für die frischen Rösti und auch frische Kräuter finden sich noch in unserem Keller. Wir freuen uns, wenn Ihr nochmals bei uns reinschaut.

Für heute verabschiede ich mich und wir alle grüssen Euch herzlich. Claudia & Fridli mit Karin im Schlussspurt, bevor sie am Dienstag mit ihrem neuen Job in St. Gallen beginnt

PS: Liebe B aus W im A... hoffentlich klappt es mit Deinem Besuch noch bei uns. Würde uns rieeeeeesig freuen!

 


Claudia Drilling und Fridolin Vögeli

081 833 29 29         info@jenatsch-huette.ch

775'350 / 155'675 .