18. März - Fridolin

Ein Lob dem Team

Seit gestern ist Claudia im Tal und ich etwas angeschlagen.

Und so darf ich Martina und Emilio ein dickes Lob aussprechen. Wie sie, welche der Innenministerin zugeteilt sind, mit der neuen Situation umgehen, ist bewundernswert. Martina kaum da, die richtige Einführung in so vielen Bereichen noch gar nicht abgeschlossen und schon macht sie bereits Brote, Dessert und Suppen, usw. selbstständig und ganz nach dem Geschmack unserer Gäste. Emilio unterstützt und erklärt ihr so viel er, nebst seinen Aufgaben, noch kann. Und dann bin eben ich, als kränkelnder Aussenminister, plötzlich in einer neuen Rolle gefragt. Nicht ganz einfach, wenn mir die Nase läuft und der Schädel brummt. Und dann kommen noch zwei Gruppen mit erheblicher Verspätung bei der Hütte an. Sprich, das Nachtessen, welches von den beiden auf den Punkt vorbereitet wird, muss um rund 3/4 Stunden verschoben werden. Und das haben sie souverän gemeistert. Und so wachsen wir drei als Team mit jeder Stunde besser zusammen und freuen uns auf die kommenden Tage.

Gestern haben ja wieder viele potentielle Gäste abgesagt. Leider oder zum Glück. Wenn ich den gestrigen Tag von denen, welche trotzdem den Weg zu uns fanden, zusammen fasse, so geht das von "super Pulverschneehänge" bis "uff sind wir froh, dass wir da sind". Und heute morgen hat uns der Tag mit frischem Pulverschnee begrüsst und im Moment drückt die Sonne mit aller Kraft die die Wolken- und Nebeldecke. Es wird also für diese Gäste noch einige sehr schöne Pulverschwünge geben.

Für uns steht nun, wie immer der Hüttenwusel an und danach hoffen wir, dass jeder von uns doch noch zu einer Stunde Ruhezeit kommen wird. Schliesslich ist ja heute Sonntag. Also Sonne das haben wir, aber mit der Ruhe happert es vielfach. Aber wenn wir die Aufgaben gut verteilen wird schon für ein paar Sonnenstrahlen draussen vor der Hütte reichen.

So - das wär's für heute, denn auch ich habe meine Aufgaben zu erledigen und mit dem Tagebuchschreiben ist es noch nicht getan.

Herzliche Sonntagsgrüsse vum Fridli, dr Martina und em Emilio aus der Jenatschhütte und dr Innenministerin Claudia aus dem Tal.


Claudia Drilling und Fridolin Vögeli

081 833 29 29         info@jenatsch-huette.ch

775'350 / 155'675 .