4. August - Fridolin

Acht Minuten Zeit

Jetzt habe ich gerade noch acht Minuten Zeit zum Schreiben.

Acht Minuten, das ist für mein Zweifingerschreibsystem nicht mehr viel und die Gedanken sollte ich auch noch sortieren. Und das ist das Schwierigste, denn ich sollte 24 Stunden verarbeiten. 24 Stunden, oder wenigstens 19 davon, denn ein paar Stunden Schlaf konnte ich auch noch erhaschen. Und zum Schreiben kam ich wie die Jungfrau zum Kinde, haben sich doch heute alle davon "gedrückt". 

Die Gästeschar bei uns ist schon sehr bunt und genau das macht's eben aus, dass wir mit so viel Freude da sind. Einmal mehr dürfen wir Gäste bei uns haben, welche längere Zeit bei uns verbringen und andere, welche sich die Beine während dem Abrechnen am Stubentisch einschmieren, oder wollte diese Dame ihre Beine gut zur Geltung bringen? Nun - wahrscheinlich hatte sie noch weniger als acht Minuten zur Verfügung, bis sie mit den anderen ablaufen sollte. So - nun habe ich ich noch drei Minutebn und hätte noch einige Geschichten zum Schreiben. Aber die Zeit drängt, darum noch diese, dass unser neues Heimeli von einem Jungen mit seinen Eltern am liebsten für die nächsten Tage sein Zuhause wäre. Er hat es total genossen darin zu hausen und von dort aus die Steinböcke zu beobachten. Oder am Morgen die Sonne im Bett zu geniessen.

Jetzt musste ich ein Telefon entgegen nehmen und schon bin ich zu spät. Dafür haben wir jetzt am Samstag wieder Doppelzimmer frei.

Also, bringt diesen Freitag auch noch gut über die Runden, ohne Druck von acht Minuten, welche unheimlich schnell oder auch gaaaaaanz langsam vorbei gehen können.

Herzliche Grüsse vum Fridli, dr Claudia, dr Jeannine und dr Nicole. 


Claudia Drilling und Fridolin Vögeli

081 833 29 29         info@jenatsch-huette.ch

775'350 / 155'675 .