5. September - Claudia

Vielleicht ein paar Tage im Tal

Warum vielleicht? Nun - die Fahrstrasse nach der Alp Val ist noch auf einer Strecke von 150m mit Schnee bedeckt.

Irgendwie hat es die Sonne noch nicht geschafft, diesen Schnee tauen zu lassen. Wenn ich ins Tal gehe/fahre, dann muss ich diese Stelle mit dem Auto passieren. Ich werde nun mit Marinella, die gerade ein paar Schnuppertage für den Winter bei uns absolviert, hinunterlaufen und mit Schaufeln versuchen, den Schnee wegzuschaufeln. Wir hoffen, dass das Stück nicht zu lang ist, damit wir das auch schaffen. Falls es uns gelingt, bin ich ab heute Nachmittag für ca 2 Tage unten in Bergün und Umgebung - falls nicht, kommen wir wieder hoch zur Hütte und machen weiter. Es wäre noch schön, wenn es klappt, da sich danach erst mal keine Gelegenheit mehr bieten wird, dass ich mehrere Tage fehlen kann. Marinella kommt dann so oder so wieder zur Hütte zurück und wird mit Fridli hier oben wirken. 

Im Moment haben wir viele 'Schnupperer'. Der Winter steht vor der Türe und das Team muss noch gebildet werden. Es ist eine echte Herausforderung, in wenigen Stunden zu spüren, ob ein Mensch auf längere Sicht und bei den 'engen' Verhältnissen, ins Team passt oder nicht. Auch untereinander muss das stimmen, damit es wirklich Spass macht. So haben wir nun alle paar Tage jemanden hier, der die Arbeiten in der Hütte und uns kennen lernt. Wenn alles gut verläuft, kennen wir Ende dieses Monats das Winterteam 2018 :-).... und ich gehe davon aus, dass alles gut verläuft :-).

Hier bei uns, mit noch ein bisschen Schneeresten draussen, läuft gerade nicht viel. 1-13 Gäste sind zu Gast und geniessen die Ruhe in der Hütte, die Sauna und die Doppelzimmer. Für grosse Touren in der Höhe braucht es noch 1-2 Tage und dann ist auch das wieder gut möglich. Aber seit heute wird auch der Übergang ins Engadin wieder gelaufen und auch zum Julierpass.

Das Schöne an den kleinen Gruppen ist, dass wir noch mehr Gelegenheit haben, die Menschen im Einzelnen kennen zu lernen. Da bleibt gut ein Moment zum Gespräch oder ein Töggelimatch. So haben wir gestern Abend auch aufgehört: mit einem Töggelimatch mit Gästen. Schön war's :-). 

Und nun lassen wir Euch in den Tag 'springen'. Sicher habt Ihr auch heute wieder vieles zu erledingen und dafür wünschen wir Euch nur das Beste!

Herzlich Eure Hüttengastgeber der Jenatsch. Claudia & Fridli (mit Jeannine und Nicole aus dem Tal)

<< zurück


Claudia Drilling und Fridolin Vögeli

081 833 29 29         info@jenatsch-huette.ch

775'350 / 155'675 .