29. September - Fridolin

Herbststimmung

Der Herbst kann ja eine ganz besondere Jahreszeit sein, welche auch extrem schöne Stimmungen hervorzaubert.

Wir haben das mit einem Bild verucht einzufangen. Aber - in Natura und vor Ort ist dies natürlich viel, viel schöner. Was wir gestern Abend wieder erlebt haben, hat uns fast erschlagen. Praktisch jede Minute eine andere Stimmung mit unglaublichen Lichtverhältnissen. 

Abendstimmung

Manchmal haben wir das Gefühl, und jetzt komme ich zu den Gefühlen, welche bei uns der Herbst auslösen kann, dass viele Leute meinen, kaum hat es irgendwo einen Schneeflecken in der Landschaft, dass man kaum mehr über 2'000MüM wandern kann. Dies stimmt sicher nach einem Schneefall für die nächsten zwei drei Tage (ab 20cm Neuschnee), aber während und danach ist eine Bergwanderung extrem schön. Durch diese einmalige Landschaft wandern löst unheimliche Glücksgefühle aus und bringt einen Erholungswert, welcher sonst in einer ganzen Woche "normaler" Ferien nicht erzielt werden kann. Unsere Gefühle schwanken in diesem Herbst sehr stark, haben wir uns doch schweren Herzens das erste Mal entschieden die Hütte 10 Tage zu schliessen. Dies hat unsere Gefühlswelt sehr durcheinander gebracht. Nun - wir sind wieder seit gut einer Woche da und freuen uns auf eine schöne "Restzeit". Wir haben uns sogar dazu heinreissen lassen, dass wir, wenn das Wetter wie in den letzten Jahren einen schönen und warmen November/Dezember bringt, an den Wochenenden wieder hier sind. Entschieden wird jeweils am Dienstagabend ob wir da sind oder nicht. Nur schon daran zu denken, löst eine unheimliche Freude aus; das wäre doch was, einmal im November Gäste begrüssen zu dürfen! :-)

Ansonsten löst der Herbst immer zwiespältige Gefühle aus. Einerseits "sternäfüfi schu wieder äs Jahr umä" und andererseits "äs isch super gsi, mit so vilnä tollä Gäscht". So kommt meistens auch etwas Wehmut auf, dass wir uns wieder von unseren Sommerangestellten trennen müssen, was wir aber mit einem Treffen in der Zwischenwelt versuchen zu lindern.

Meine Gefühle werden auch noch zusätzlich arg strapaziert, indem ich natürlich immer mit meinen Gedanken bei der Bachfassung und deren Tücken beim Winterbetrieb bin. Hab ich Alles richtig gemacht und mich den Begebenheiten der Natur genügend angepasst? Der Winter wird es weisen. 

Unsere Gefühlswelt wird aber am meisten durch unsere Gäste durchgeschüttelt, dürfen wir doch unheimlich viele tolle und spannende Gäste bei uns begrüssen. Oder unsere Fernsehcrew, welche bei uns die Hüttengeschichten dreht, lassen wir jeweils auch sehr ungern gehen. Aber - sie kommen nochmals und so freuen wir uns schin heute wieder auf die zwei Tage.

Und jetzt kommt noch das Beste: wir könnten auch in diesem SAC- Jahr (November bis Oktober) wieder die 4'000er Marke (Übernachtungen) knacken. Es fehlen nur noch rund 80 Übernachtungsgäste. Dies freut uns sehr, müssen wir doch in diesem September eine Einbusse gegenüber dem letzten Jahr von über 300 Übernachtungen verkraften. Wenn Ihr also uns unterstützen möchtet und etwas dazu beitragen, dass wir diese stolze Zahl wieder erreichen > Rucksack packen und los geht's zur Jenatschhütte.

So - und nun wünschen wir Euch ein schönes Wochenende mit vielen schönen Gefühlen und tollen Stimmungen. Und nicht vergessen > nächste Woche gibt es ein paar traumhafte Herbsttage > genau richtig für einen Besuch in der Jenatschhütte.

Herzliche Grüsse vum Fridli, dr Claudia und dr Jeannine.

PS: Roli wird noch heute zu uns aufsteigen und morgen Samstag als Gästekoch auftrumpfen.

<< zurück


Claudia Drilling und Fridolin Vögeli

081 833 29 29         info@jenatsch-huette.ch

775'350 / 155'675 .