16. Oktober - Claudia

emotionale Achterbahn

Der gestrige Tag forderte uns auf spezielle Art.

Unsere Emotionen gingen auf und ab. Vieles ist passiert, viele Menschen bewegten unsere Gemüter.

Zum einen war das Fernsehteam das letzte Mal bei uns hier oben. Die Dreharbeiten sind abgeschlossen und der Trailer ist schon zu sehen. Wir mussten lachen, als wir ihn gestern gesehen haben und sind sehr gespannt, was sonst noch zusammengeschnitten wird. Etwas Typisches ist auf jeden Fall schon 'online'.... wenn Fridli flucht, wenn etwas Technisches nicht funktioniert. Nun können alle sein ".... uh huara Seich...." hören ;-). Ist schon etwas speziell, wenn man (und Frau) sich im Fernsehen selbst sehen. Das ist definitiv noch gewöhnungsbedürftig! Für uns hiess das gestern auch Abschied nehmen von Michèle, der Redaktorin von SRF, die unsere Hütte und uns portraitiert hat. Ich hatte mich sehr darauf gefreut, sie nochmals zu sehen. Ich finde sie eine tolle Frau mit guten Ansichten und interessanten Gesprächsthemen und doch war die Zeit viel zu kurz. Sie war schneller wieder weg, als wir wirklich Zeit hatten miteinander zu reden. Zu viel lief sonst bei uns hier in der Hütte. Gerne erzähle ich Euch ein paar kleine Beispiele, warum unsere Emotionen Achterbahn fuhren.

Jeannine hatte ihren letzten Abend und Morgen bei uns. Eine ganze Saison ist schon wieder zu Ende. Fridli und ich machen ja immer den Start und den Schluss alleine. So ist es jetzt: wir sind am Schlussspurt. Jeannine war ja bereits die dritte Saison bei uns hier oben und wird wahrscheinlich den nächsten Sommer mal etwas anderes machen. Für uns hiess es also mehr als sonst, wenn wir wussten, dass sie wieder kommt, Abschied nehmen. Dazu kommt noch, dass wir uns im Dorf wohl nicht mehr so einfach über den Weg laufen werden, weil wir ja am Umziehen sind und nicht mehr lange in Bergün unterwegs sind. Der Wunsch war bei mir da, dass ich mit Jeannine noch ein bisschen 'private' Zeit haben würde, aber daraus wurde leider nichts. So liefen sie und ihr Freund bald schon Richtung Preda/Bergün los und wurden in der Landschaft immer kleiner....

Am Abend zuvor hatten wir sage und schreibe fünf sehr gute Bekannte in der Hütte, die mit Familie, Freuden und Bekannten bei uns waren. Alle wollten nochmals einen Besuch machen und die Saison bei uns ausklingen lassen. Auch als Tagesgäste durften wir solche Wiederholer begrüssen. Und so kam es, dass wir spontan einen 'kleinen' Apero am Küchentisch machten - mit 12 Personen! Ich hab das ja gerne, wenn der Küchentisch so voll ist :-) (gell Fridli...). Und so war auch das ein sehr schöner Moment voller Emotionen, der kurz auch von der Kamera und Ueli und Michèle begleitet wurde. 

Jeannine und ich forderten dann auf, uns (endlich) im Töggelen zu schlagen, weil wir ja noch immer 'ungschlagen' waren ;-). Auch das passierte fast und wir spielten zumindest unentschieden gegen unsere Gegner. Also waren auch da die Emotionen in Bewegung :-). 

Kaum waren alle gegangen, besuchten uns unsere Stammgäste des Dschimels und genossen die sonnige Terrasse der Jenatsch und uns. Und dann.... dann kam eine einzelne Person zur Hütte gelaufen und wir trauten unseren Augen nicht: unsere Birgit kam da angelaufen. Wahnsinn, so toll, super, genial. Sie holte uns in Sekunden aus dem emotionalen Tief, das wir duch die vielen Verabschiedungen erlebten und die Lebensgeister wurden wieder wach. So schön!!!

Es gäbe noch das eine oder andere zu berichten, aber ich merke schon wieder, dass mich die Gefühle bewegen. Täglich besuchen und Freunde der Jenatsch und schenken uns die Freude und Ehre, dass wir für sie da sein dürfen. Noch bis am Sonntag sollten wir den durchgehenden Betrieb am laufen halten. Im Moment sieht es allerdings wettermässig eher schlecht aus. Wir werden sehen, wie sich das entwickelt. Ihr habt ja sicher gesehen, dass wir die Saison danach immer an den Wochenenden bis Ende November verlängert haben. Wir hoffen nun, dass sich das Wetter danach richten wird ;-). Die Prognosen für die nächsten zwei Wochen sind nicht so toll, was ein Öffnen dann vielleicht doch fraglich macht. Wir werden sehen.... das Wetter findet statt und wir richten uns danach.

Auf jeden Fall wünschen wir Euch allen einen sehr guten Start in die neue Woche, Jeannine ein gutes Ankommen zu Hause und allen einen sonnigen Tag. Hier oben ist das Wetter wieder traumhaft und fast ein bisschen 'kitschig', wogegen wir allerdings gar nix haben :-). 

Bis morgen und herzlichen Gruss von uns hier oben. Eure Claudia & Fridli 

<< zurück


Claudia Drilling und Fridolin Vögeli

081 833 29 29         info@jenatsch-huette.ch

775'350 / 155'675 .