20. Oktober - Jeannine

SOLO -

Ich bin bereit

Bereits während der Saison hatten wir abgemacht, dass Nicole und ich dieses Wochenende für die Abwesenden Claudia und Fridli machen werden. Nun ist es entlich soweit. Nur das Nicole leider wegen zu wenigen Gästen nicht hier ist. Also bin ich nun solo hier oben in der Jenatsch-Hütte und freue mich auf diese Verantwortung und danke für das entgegengebrachte Vertrauen.

Als ich am Mittwoch das Telefon von Fridli bekam, dass sie mich hier oben gerne erwarten, war der Stand noch folgendermassen. Am Donnerstag 1 Frau mit einem Kleinkind, am Freitag null und am Samstag 6 Gäste. Mittlerweile ist es aber wie folgt: Donnerstag 2 Gäste, Freitag 10 Gäste und am Samstag auch 10 Gäste. Sehr gut "söllen nu kho".

Solo in der Jenatsch-Hütte, was heisst das? Ich habe automatisch die Funktion des Aussen- und Innenministers übernommen. Komisch, wie sich so die eigene Lage und Einstellung auf einen Schlag verändern kann. Als ich gestern hier oben ankam, erwarteten mich Claudia und Fridli bereits. Denn sie waren bereits auf dem Sprung ins Tal. Wir genossen noch zusammen einen Kaffee und Kuchen, bis sie mir dann eine Staffelübergabe machten. So wurde ich in sämtliche, in welche Richtung der Hebel zu schauen hat, instruiert. Ein bisschen eine Ahnung hatte ich ja bereits, aber immer mit der Rückversicherung, dass ja einer von den Beiden da ist. Nun bin ich solo hier, und habe selber die Verantwortung. Und ihr glaubt es kaum, oder vielleicht ja schon, man schaut dann halt schon mehr auf diese gewissen Leuchtdinger um alles zu kontrollieren. Lustig und interessant, was so eine Eigenverantwortung mit einem macht.

Kurzer Zeit nachdem Claudia und Fridli die Hütte verlassen hatten, tauchte mein erster Gast auf. Ich bin ihr bereits im schönen Val Bever begegnet. Sie hatte ihren kleinen Jungen, vorne in einer Trageinrichtung. Der kleine Mann ist erst 3 Monate alt. Keine Ahnung ob dies sogar der jüngste je in der Jenatsch-Hütte übernachtende Junge ist? Da müsste ich Fridli’s Statistik durchforsten, aber ich weiss nicht wo diese ist…  Also lasse ich das Ganze lieber, und denke mir: er ist der jüngste. Dann kam noch ein Herr vom Julier her zu uns. Schon bald begannen interessante Gespräche und Diskussionen. Und nebenbei haben wir noch zusammen gegessen. Wir genossen den Abend zu Dritt sehr.

Nun freue ich mich bereits auf den heutigen Tag und frage mich, wird es wohl Tagesgäste geben? Kommen die angemeldeten Gäste pünktlich? Und was koche ich heute Abend? Fragen über Fragen die ich mir nur solo antworten kann. Aber ich sage mir auch, für alles gibt es eine Lösung. Und ich freue mich auf diesen spannenden Tag, was da auch immer kommen wird, ich werde es meistern.

Euch liebe Hüttentagebuchlesern wünsche ich auch einen spannenden Tag. Wird dieser auch für euch in einer Hinsicht solo sein?

Liebe Grüsse von hier oben von der Jeannine und der Claudia und dem Fridli im Tal.

<< zurück


Claudia Drilling und Fridolin Vögeli

081 833 29 29         info@jenatsch-huette.ch

775'350 / 155'675 .