24. Dezember - Fridolin

Weihnachten

Seit gestern Nachmittag sind wir wieder in der Hütte.

Kalte Küche, -3°; kalte Stube, kalt, kalt, kalt. Einfaches alles was du anfasst ist kalt. Aber - das ist nichts Neues und soll anderen weit vor uns auch so ergangen sein. Wir können wenigstens heizen und das Wasser vom Gegenhang läuft im Moment auch noch in die Hütte. Was will man/frau mehr. Wir sind sehr zufrieden, wie wir die technischen Einrichtungen vorgefunden haben. Und das Beste ist, das vor drei Wochen von der Swisscom neu installierte digitale Telefon funktionierte auf Anhieb. Nun - es scheint, dass diese Telefonverbindung weit stabilier sein sollte, als die analoge Richtstrahlverbindung zum Piz Nair, welche ja gar nie eine Sichtverbindung war, weil der Piz Bever dazwischen steht. Und so war die Verbindung vielfach ein grosses Ärgernis. Die Bachwasserfassung und die Turbinenzuleitung werden in den nächsten Stunden unter die Lupe genommen. Mehr davon sicher morgen. 

Gestern Abend wurde es dann in der Küche so langsam gemütlich und wir konnten zum Jass klopfen übergehen. Natürlich nicht ohne Kaffeeluz. Als uns dann gegen 21.30 Uhr so langsam die Augendeckel den Blick auf die Jasskarten verschleierten, hörten wir ein Geräusch, welches wir kannten, aber nicht wahrhaben wollten. Ja genau - es war jemand in den Schuhraum eingetreten. Und so wurden unsere Augenlider auf einen Schlag geliftet und wir begrüssten einen Tourenskigänger, welcher erst um 18.00 Uhr vom Julierpass den Weg zur Hütte unter die Skier genommen hatte. Er war natürlich gar nicht unglücklich, dass er in eine warme Hüttenküche eintreten konnte. Und unser gemütlicher Zweisamkeitsabend mit Jassrunde war jäh beendet... Jetzt ist er auf dem Weg zum Tschima da Flix und so können wir morgen bereits den ersten Tourenbericht weiter geben.

Es ist und war überwältigend, welches Echo die Hüttengeschichten von SRF ausgelöst haben. Auch davon später mehr, denn jetzt warten noch viele kleinere und grössre Arbeiten auf uns, damit wir dann die ersten "offiziellen" Gäste ab dem 26. Dezember begrüssen können.

Euch wünschen wir von Herzen eine gute Weihnachtszeit und viel Gfreut's.

Fridli + Claudia

<< zurück


Claudia Drilling und Fridolin Vögeli

081 833 29 29         info@jenatsch-huette.ch

775'350 / 155'675 .