31. Dezember - Claudia

Silvester

Und schon ist wieder Silvester. Es ist bereits unser sechstes Silvester in der Jenatschhütte. Fast unglaublich...

Und wie Fridli schon vor zwei Tagen schrieb, ist das eine Gelegenheit für einen kurzen persönlichen Rückblick auf das ausklingende Jahr. Was war für mich das Eindrücklichste im 2017? Nachdem ich im Winter körperlich sehr gelitten hatte und kaum eine Nacht im Bett, sondern auf Bänken und am Boden in der Stube versucht habe zu schlafen, ist die Lösung dieses Problems mein positivster Rückblick. Ein bisschen durch Zufall habe ich für mich die Lösung gefunden. Medizinisch gesehen, habe ich am 6. Halswirbel einen leichten Bandscheibenvorfall, weswegen mir nachts die Arme einschliefen, was sehr schmerzhaft ist. Nachdem die dadurch sehr anstrengende Wintersaison vorbei war, hatte ich mich entschieden, eine Yoga-Woche zu machen. Für mich eine ganz neue Erfahrung. Nach dieser Woche war bei mir irgendwie ein "Knopf" gelöst, ich ausgesprochen erholt und waren die Therapien für den Halswirbel 'Geschichte'. Es ging mir rundum gut und nun weiss ich sogar, wie ich mir helfen kann, wenn ich meinen Körper wieder einmal überfordere. Wunderbar.

Auch die Dreharbeiten von SRF mit Michéle (Redaktorin) und auch Dani (Kamera) bleiben mir ausserordentlich positiv in Erinnerung. Es war einfach eine tolle Zeit mit vielen neuen Erfahrungen und dem Kennenlernen der Leute, die dahinterstehen, wenn solch eine Sendung entsteht. Sie haben uns ja eine Weile 'auf Schritt und Tritt' begleitet und doch waren sie uns nie zu viel. So professionell und klar. Und beim Töggelen hatten wir mehr als einen Fight und haben gelacht bis die Tränen kamen.

Und bei Euch? Was hat Euch 2017 bewegt? War es etwas Grosses, oder viele kleine Gegebenheiten? Als ich darüber nachdachte, was mich bewegte, so dachte ich: "... so lang kann ich unmöglich den Tagebucheintrag schreiben...". Es sind am Ende ja doch so viele Sachen, die bewegen und so viele Begegnungen, die ihre Spuren hinterlassen. Schön!

Zum Jahresabschluss grüsst Euch das ganze Hüttenteam sehr herzlich. Wieder einmal dürfen Fridli und ich hier oben erleben, wie toll es ist, mit Leuten zusammen zu arbeiten, die Spass an dem haben, was sie machen. Ursi gibt Vollgas und versucht uns überall zu unterstützen, was ihr auch super gelingt. Simone ist wie sie ist - immer überall. Das läuft wie geschmiert, wie man so schön sagt. Und Ludovic spült und spült und schaufelt und schaufelt. Auch er ist dran und dran. Und es vergeht kaum ein Moment, wo wir keinen Grund finden, über dies oder das zu Lachen und unsere gute Laune zu leben. 


Fridli ist gerade an der Vorbereitung eines Teils des Nachtessens. Hmmmm .... freue mich schon. Das was er da macht, duftet schon jetzt, in meinen Gedanken, ganz fantastisch. Ja - Fridli ist ein wichtiger Teil meines positiven Rückblickes auf 2017, wie schon fast 20 Jahre. Ohne ihn wäre mein Leben nicht so reich an Veränderung und Erfahrung. Mit ihm kann ich immer neue verrückte Gedanken spinnen und viele davon auch in die Tat umsetzen. Vielen Dank lieber Fridli für unsere bisherigen gemeinsamen Jahre. Ich freue mich auf das was noch alles kommt - gell?

So und nun ran an die Arbeit, bevor ich noch der Philosophie verfalle. Wir lesen morgen wieder voneinander. Zunächst wünschen wir Euch einen gesunden Rutsch ins neue Jahr und einen schönen Tag, der uns hier mit Sonnenschein und blauem Himmel verwöhnt. 

Eure Claudia mit Fridli, Ursi, Simone und Ludo

<< zurück


Claudia Drilling und Fridolin Vögeli

081 833 29 29         info@jenatsch-huette.ch

775'350 / 155'675 .