16. Februar - Claudia

Küchengaudi

Gestern war es recht lustig in unserer Hüttenküche.

Neben all den normalen Tätigkeiten, die bei uns in der Hüttenküche so ablaufen, hatten wir gestern auch viel zu lachen. Einmal mehr hat es sehr viel Spass gemacht, hier oben. Markus war für das Abendmenü zuständig und nahm seine Aufgabe sehr ernst. Aber nicht ZU ernst und das ist super. Nachdem die Zitronenmousse für den Abend parat war, kam das Abfüllen in die Gläser. Schnell stellte sich heraus, dass die Masse zum Giessen etwas zu fest war. Also kamen die Ideen und da kam der "Dressiersack" zur Anwendung. Da das alleine nicht gut funktioniert, hat sich Fridli anerboten zu helfen und so war die Gaudi vorprogrammiert :-). Einer hält den Plastiksack auf, der andere versucht ohne grosse Schmierereien die Masse in den Sack zu bekommen. Nicht ganz einfach, wie sich herausstellte. Und dann wird Gläschen für Gläschen abgefüllt, alle mit dem gleichen Mass.... 

Fridli und Markus in Aktion

die abgefüllten Glässli

Lustig wars und das Ergebnis konnte sich sehen lassen - oder besser geniessen lassen. Sehr fein hat es geschmeckt und wir konnten selbst kaum aufhören, am Abend mit dem Löffel in der Box, alle vier am Tisch mit dem langen Löffel. Am Ende hat Markus das mit einer Pfefferminze dekoriert und auf Schnee serviert.

der stolze angehende Hüttengastgeber

servierfertig :-)


Und wer jetzt denkt, dass ich nur vom Dessert schwärme, weil der Rest nicht so toll war, der hat sich geirrt. Wir durften ein komplettes feines Menü geniessen.

Heute gegen Mittag erwarten wir noch ein Netz mit Waren, die mit dem Heli transportiert werden. Da wir zu viert sind, wird das keine grosse Sache werden. Dann schwärmen wir aus: Christian wird sich um die Hüttensauberkeit kümmern, Markus baut im 10-er Zimmer eine neue Teamkoje für den Fall, dass wir drei Mitarbeiter haben, Fridli wird mit Abrechnung und Statistik beschäftigt sein und ich werde mit Ludovic etwas für den Abend vorbereiten und einen Vorhang für die neue Koje nähen. 
Wir haben ja heute eine Gästeküche am Abend und Ludovic wird unsere Gäste und uns mit einem Waadtländer Menü verwöhnen. Das Dessert produziert er bereits heute morgen und dann wird er am Nachmittag mit den anderen Arbeiten beginnen. Das ist für uns keine so grosse Sache, denn seine Freundin Simone ist ebenfalls hier und kennt den Laden sehr genau. Sie war im letzten Winter eine Weile als Hüttenhilfe bei uns und weiss, wo alles liegt. So haben wir nicht allzuviel damit zu tun und können uns anderen Dingen widmen. 

Und Ihr? Was steht bei Euch heute an? 
Wir wünschen Euch mit allem viel Erfolg, was Ihr heute zu erledigen habt und hoffen, dass ihr mit den Ergebnissen zufrieden seid. 
Wir grüssen Euch herzlich aus der Jenatschhütte. Claudia mit Fridli und Christian und Markus

<< zurück


Claudia Drilling und Fridolin Vögeli

081 833 29 29         info@jenatsch-huette.ch

775'350 / 155'675 .