1. März - Claudia

Produktionsstelle für Textiles

Gestern fragte sich Fridli, ob er denn überhaupt noch "Aussenminister" sei, wo doch die Technik gerade so gut funktioniert...

Bei mir ist die Sache einfacher. Da ich meine Tätigkeiten immer im Inneren verrichte bin und bleibe ich "Innenministerin" :-). Es verschieben sich einfach die Hauptaufgaben. Gestern war wieder so ein Tag. Der Hüttenwusel war schnell gemacht. In der Küche folgte ein Vorteig zum Backen am Abend und ein Kuchen. Danach war für mich Zeit für Anderes. Einen Tag zuvor bekam ich von einem Gast, der schon seit ein paar Tagen bei uns ist eine Bestellung im Shop. Ein paar Geschenke sollten es sein. Wir flogen durch die Stoffrollen und schwärmten von Kombinationen. Nach relativ kurzer Zeit war dann klar: es werden 2 Portemonnaies aus Skifellen und 4 Necessaires aus Wachstuch und Baumwolle. Nun war Claudi's Ehrgeiz gepackt und sobald es möglich war, setzte ich mich in mein Nähstübli und begann zu produzieren. Und siehe da: es blieb still in der Hütte, ohne grossen Tagesaufwand, der mich herauslocken konnte. Einzig ein Spielchen mit Fridli und Christian holte mich von hinten hervor, kombiniert mit einem feinen Nachmittagskaffee. 

Am Ende war alles fertig und ich glücklich. Die Sachen sind schön geworden (Urteil Claudi ;-)) und mich freut's selbst, wenn ich das dann so vor mir stehen sehe. Kaum waren die Gäste von der Tagestour zurück, konnte ich die Sachen übergeben und auch hier kam ein Strahlen in die Augen: ".... was? schon fertig?..." Klar - wenn Zeit da ist und mir Fridli den Rücken freihält, dann geht viel, sehr viel. Vielen Dank Fridli, dass ich das gestern so in Ruhe erledigen konnte. Als dann alles erledigt war, habe ich mich an das Kochen des Nachtesssens gemacht. Ich hatte schon im Kopf, was es werden sollte und so ging das alles recht schnell. Einen Teil des Essens und auch das Dessert hatte ich zusammen mit dem Kuchen bereits vorbereitet und parat. So kam es, dass der gestrige Tag so richtig 'produktiv' zu Ende ging. Zwar hab ich noch haushoch im Jassen verloren, aber das liess mich unter den gegebenen Umständen 'cool' ;-). So cool, wie es bei einer Spielernatur wie mir halt möglich ist. Schön war der Tag - abwechslungsreich und gut. 

Heute ist es draussen verhangen und windig. Unsere Gäste, die bleiben, werden wohl eher einen Hüttentag einschalten. Sie werden die Leseecken, den Töggelikasten, die Gitarre in der Stube (vielen Dank Birgit) und die Sauna nutzen und einfach mal runterfahren. Auch gut! Lasst den Alltag hinter Euch und kommt zu uns in die Jenatsch. Ohne TV, Radio, Natel & Co habt Ihr soooooo viel Zeit. Und den anderen in der Stube geht es genauso, so dass Ihr einfach nur rumhören müsst und schon ist ein Grüppli zum Spielen oder Erzählen beisammen. Das ist Jenatsch!

Wir wünschen Euch einen schönen und stressfreien Tag und grüssen Euch herzlich aus der Jenatsch. Claudia & Fridli mit Christian

<< zurück


Claudia Drilling und Fridolin Vögeli

081 833 29 29         info@jenatsch-huette.ch

775'350 / 155'675 .