16. August - Karin

Nachmittagssturm und Morgengruss

Vor einer Stunde fand an der Schweizerfahne ein herrlicher Frühschoppengesang statt. Was für ein Start in den Tag.

Gestern Morgen verabschiedeten wir ein paar wenige Gäste. Das erste Mal, das ich hier oben bin hatten wir nur gerade knapp zehn Gäste. Sehr aussergewöhnlich. Damit war der Hüttenwusel schnell erledigt. Ausser im Trocknungsraum, da sah es am Mittag noch aus, wie eine kleine Baustelle. Fridli musste den Boiler entleeren, um einen Heizeinsatz zu installieren, damit die überschüssige Energie der Photovoltaikanlage direkt den Boiler erhitzen kann. Ich gebe zu, ich bin kein Hirsch in der technischen Disziplin, aber wir lernen hier oben täglich neue Tricks und Kniffs. 

Unser Mittagessen genossen wir mit unserem Gast Claudio. Ein aussergewöhnlicher Mann mit viel Willen um anderen Menschen zu helfen, eine schöne Lebenseinstellung mit schönen Geschichten. Toll, bist du bei uns. 

Nach der Ruhe kam der Sturm. Uih, auf einmal standen immer und immer wieder Tagesgäste an der Durchreiche. Rösti, Suppe, Kuchen, Kaffee und herzliche Gespräche. Ich wirbelte wie im Wind in der Küche umher. Claudia produzierte kurzerhand neuen Kuchen und schob Brot nach. Ich liebe es, wenn wir zusammen improvisieren und trotz kurzem Stress nie den Humor verlieren. So macht das Arbeiten doppelt Spass. 

Zu allem trudelten immer wieder Übernachtungsgäste ein und alle genossen die tolle Stimmung auf der Terrasse. 

Die Zeit verging wie im Flug und schon wurde das Abendessen vorbereitet. Die Tage ziehen hier oben vorbei wie im Flug und leicht fällt man am Abend in einen tiefen Schlaf. 

Heute Morgen dann die Erholung für die Seele draussen an der Schweizerfahne. Claudio und zwei Kolleginnen aus dem seiner Heimat, welche er hier per Zufall getroffen hat, fanden sich zu einem Chor zusammen und stimmten sich in die unverwechselbare Morgenstimmung ein.

Die Berge glühten rot, der Nebel verzog sich über den Spitzen der Berge und die Ruhe mit den wunderschönen Klängen der Stimmen verwandelten unsere Bergwelt in eine, für mich, Märchenstimmung.

Eine Einstimmung in meinen kommenden Tag, da ich mir heute einen halben Tag frei gönnen darf und bestimmt eine schöne Wanderung zu den Gletschern oder Gipfeln machen werde.

Okay, ich beende meine Schwärmerei, bin ich mir ja bewusst, dass nicht alle heute Zeit haben, geschweige denn über der Waldgrenze arbeiten und kurzerhand einen 3000 machen können. 😊 

In diesem Sinne beste Grüsse in die Welt hinaus. Wir wünschen euch einen tollen Tag mit schönen Klängen für die Seele. 

Eure Jenatschbewohner - 

Karin mit Claudia, Fridli, Milena und Claudio, welcher schon wieder mit dem Schraubenzieher in der Küche herumwirbelt.

<< zurück


Claudia Drilling und Fridolin Vögeli

081 833 29 29         info@jenatsch-huette.ch

775'350 / 155'675 .